Elektromobilität: Stromer-Zulassungen gestiegen

Mini

Starkstrom. Noch viel zu langsam fließt der Strom aus den Elektro-Zapfsäulen in die Ladebatterien. In einem ähnlichen Schneckentempo bewegen sich die Zulassungszahlen der Akku-Autos. Trotzdem, bei allem Hin und Her, so langsam nehmen die Stromer endlich Fahrt auf. So kam jetzt immerhin frohe Kunde aus Flensburg. Von dort vermeldete das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) einen leichten Anstieg bei Fahrzeugen mit alternativem Antrieb. Dem KBA zufolge beträgt das Zulassungsplus bei Elektro-Pkw im März 2019 satte 74,5 Prozent bei gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres.

Allerdings zeigen die reinen Stückzahlen von lediglich 6 616 Einheiten bei einem Marktanteil von lediglich 1,9 Prozent, das eine Schwalbe noch lange keinen Sommer macht. Neben den rein elektrischen Modellen legte auch die Antriebsart Hybrid ordentlich zu. 17 737 Neuzulassungen bedeuten 63,1 Prozent mehr als zum selben Zeitraum des Vorjahres. Der Marktanteil liegt bei 5,1 Prozent, darunter wurden auch die 3 061 Plug in-Hybride (+1,4 Prozent) zusammengefasst. Bei insgesamt 57,3 Millionen Autos lag der Anteil an Elektro-Pkw laut KBA in 2018 bei rund 83 000 Fahrzeugen, der an Hybrid-Pkw bei rund 341 000 Autos.

Foto: Mini