Auto Wichert übernimmt weiteren Tiedtke-Betrieb

Jetzt gehen auch Teile der ex Tiedtke-Zentrale an die Autohandelsgruppe

WichertBerndGlathe(l)BerndKussmaulPortrait23.01.19
Die beiden Geschäftsführer und Inhaber Bernd Glathe und Bernd Kußmaul (re.) sorgen mit Nachdruck dafür, dass die Wichert-Familie weiter kräftig wächst

Auto Wichert wächst weiter. Jetzt gab der Hamburger Vertragshändler (Audi, Seat, Skoda, VW, VW-Nutzfahrzeuge) – mit 21 Betrieben in der Metropolregion schon jetzt einer der größten Autohändler Norddeutschlands – bekannt, zum 1. Mai 2019 Teile der ehemaligen Tiedtke-Zentrale am Friedrich-Ebert-Damm 118 in Hamburg-Wandsbek zu übernehmen.

Nach Tiedtke-Pleite schluckt Wichert im Januar 2019 zunächst vier Betriebe

Anfang des Jahres hatte Auto Wichert vier Betriebsstätten des insolventen Autohauses Willy Tiedtke übernommen. Der ehemalige Tiedtke-Hauptbetrieb in Wandsbek war zunächst jedoch nicht Bestandteil des Eingliederungsprozesses, bei dem damals 107 Beschäftigte direkt integriert wurden. Inzwischen arbeiten mehr als 200 ehemalige Tiedtke-Angestellte bei Wichert. Jetzt folgt also eine weitere Übernahme, die nun im Zuge eines Pachtvertrages genutzt wird. Öffnen soll der Standort offiziell zum 1. Juni 2019. Auf 12.483 Quadratmetern Fläche stehen dann 28 Werkstattplätze für Service- und Reparaturarbeiten zur Verfügung. Hinzu kommen Verkauf und Beratung für das Flotten- und Fuhrparkgeschäft.

Im Juni Wiedereröffnung für Service- und Reparaturarbeiten sowie Großkunden

Wichert-Geschäftsführer Bernd Glathe: „Wir haben ja bereits viele Mitarbeiter und Kundenbeziehungen von Willy Tiedtke integrieren können. Jetzt kommt mit dem Friedrich-Ebert-Damm 118 noch ein weiterer Standort hinzu, sodass auch Autofahrer, die dort früher ihren Service machen ließen, wieder einen Ansprechpartner vor Ort haben. Zudem sind wir sehr froh, dass wir neue Flächen bekommen, die wir vorrangig für die Betreuung unserer Großkunden nutzen werden.“

Durch Zentralisierung werden an anderen Standorten wertvolle Flächen frei

Bernd Kußmaul, ebenfalls Inhaber und Geschäftsführer von Auto Wichert, ergänzt: „Durch die Zentralisierung des Pkw-Großkundengeschäfts an den Friedrich-Ebert-Damm können wir an Standorten wie der Wendenstraße Flächen anders nutzen. Das kommt dann auch dort den Kunden zugute. Das Großkundengeschäft für VW-Nutzfahrzeuge wird indes in Wandsbek in der Straße Am Stadtrand verbleiben.“