Diesel: Selbstzünder nehmen wieder Fahrt auf

Ist die Talsohle durchschritten? Erstmals seit dem Abgasskandal legten Selbstzünder bei den Neuwagenverkäufen wieder zu. Laut dem Kraftfahrtbundesamt (KBA) waren im März 2019 von den neuzugelassenen Autos 32,4 Prozent mit einem Dieselantrieb ausgestattet, was einem kleinen Plus von 2,7 Prozent entspricht. Dagegen verloren Benziner mit einem Neuwagenanteil von 60,2 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres 6,4 Prozent. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) vermeldete ebenfalls Positives. So stieg der Dieselanteil dem VDA zufolge gegenüber dem Vorjahresquartal leicht auf 33,1 Prozent (Januar-März 2018: 32,3 Prozent) an. Gründe dafür seien die in Verbindung mit der Eintauschprämie gewährten hohen Nachlässe sowie die deutlich verbesserten Dieselmotoren der Norm 6d-Temp. Erfreulich: In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres wurden 880 200 Pkw neu zugelassen. Das ist laut VDA das höchste Volumen in einem ersten Quartal seit dem Jahr 2000.