Karoq einfach

Jetzt ist auch Skoda ins Boom-Segment „Kleine SUV“ eingestiegen

Skoda-Karoq-Statisch3)-Heck-Seite-Fahrräder-Weiß-04.10.17
Der neue Skoda Karoq. Der Yeti-Nachfolger reiht sich hinter seinem größeren Bruder Kodiaq ein. Das Antriebsprogramm umfasst zwei Benziner und drei Diesel. Leistung: 115 (85) – 150 PS (110 kW). Verbrauch (l/100 km) komb.: 5,7 – 4,3 l; CO2: 137 - 115 g/km

Simply kompakt. Genau da, wo sich immer mehr Newcomer tummeln, setzt Skoda seine SUV-Offensive fort und hat jetzt den Karoq zu den Händlern gebracht. Der kesse Tscheche soll im Boom-Segment „Kleine SUV“ für Furore sorgen.

Wenn der kleine Kodiaq auf großen Yeti macht

Skoda-Karoq-Kofferraum-Mann-31.10.17
Praktisch: Per Fußkick öffnet sich die elektrische Heckklappe. Stattlich: Der Karoq kann bis zu 1.810 Liter Gepäck schlucken

Wem das spanisch vorkommt, der hat sich nicht geirrt. Denn: Der Karoq ist technisch annähernd baugleich mit seinem Pendant Ateca von der iberischen Schwester-Marke Seat. Trotz nahezu identischer Maße (Länge: 4,38 Meter, Breite: 1,84 Meter, Höhe: 1,61 Meter) gibt’s freilich etliche Unterschiede. Während es der Spanier eher dynamisch mag, kommt der Karoq spürbar sanfter daher und setzt auf ausgeprägten Komfort. Was nicht zwangsläufig bedeutet, dass er nicht auch sportlich ist.

Karoq erster Skoda überhaupt mit frei programmierbarem Instrumentenpanel

Sein Aussehen entspricht dem aktuellen Skoda-Design und der typischen SUV-Formensprache der tschechischen VW-Tochter. Im Innenraum orientiert sich der Allradler merklich an seinem größeren Bruder Kodiaq. Zu den Ausstattungshighlights zählt das fortschrittliche Infotainment inklusive der Vernetzungs- und Konnektivitätslösungen, die alle auf dem neusten Stand der Technik sind. Zudem hat der Karoq als erster Skoda überhaupt ein frei programmierbares, digitales Instrumentenpanel an Bord.

Skoda-Karoq-Instrument-Digital-31.10.17
Der Karoq hat als erster Skoda überhaupt ein frei programmierbares, digitales Instrumentenpanel an Bord

Kompakter Fünfsitzer mit großzügigem Raumkomfort

Pluspunkte sammelt der Karoq auch in puncto Platzangebot. Der Kofferraum des Fünfsitzers schluckt 521 – 1.630 Liter. Dank der flexiblen Rückbank, die drei Fondsitze lassen einzeln verstellen und ausbauen, wächst das Ladevolumen sogar auf bis zu 1.810 Liter an. Der neue Skoda Karoq kann zunächst in den beiden Versionen Ambition und Style geordert werden. Schade: Die Basisvariante Active wird erst zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht. Zum Start stehen vier Motoren, je zwei aufgeladene Benzin- und Dieseltriebwerke, bereit, die über Start-Stopp-Technik und Bremsenergie-Rückgewinnung verfügen. Preis: ab 24.290 Euro.

Der neue Skoda Karoq auf einen Blick:

  • Kleines SUV mit 4,38 Meter Fahrzeuglänge
  • Nahezu baugleich mit Konzernbruder Seat Ateca
  • Typische Skoda-Formensprache im klassischen SUV-Look
  • Fünfsitzer mit Allradantrieb
  • Erster Skoda mit frei programmierbarem digitalen Instrumentenpanel
  • Großzügiger Raumkomfort, Ladevolumen: 521 – maximal 1.810 Liter
  • Vom AGR (Aktion Gesunder Rücken e.V.) zertifizierte Ergonomie-Bestuhlung vorn
  • Je ein 1,2-Liter-Turbobenziner (130 PS/96 kW) und 1,6-Diesel (120 PS/88 kW)
  • Preis: ab 24.290 Euro

Der neue Skoda Karoq auf YouTube

Mehr Infos zum neuen Skoda Karoq