Trafic bringt Licht ins Dunkel

Renault-Niederlassung Hamburg unterstützt Dialoghaus in Speicherstadt

Renault-HH2-GF-Elke-Theede-Simon-Hanusch-Johanna-Claussen12.10.17
Große Freude bei der Fahrzeugübergabe (v.l.): Elke Theede (Geschäftsführung Dialoghaus), Simon Hanusch (Businessleiter Renault NL) und Johanna-Claussen (Dialoghaus-Gebäudemanagement)

Lichtblick. Der Trafic ist einer der Zugpferde im Renault-Nutzfahrzeugstall. Die dritte Generation wurde seit dem Marktstart 2014 bereits mehr als 1,6 Millionen Mal verkauft. Jetzt wurde ein weiteres Modell des Transporters Renault Trafic L2H2 von der Niederlassung Hamburg an das Dialoghaus in der Speicherstadt übergeben.

Infotainment-Pionier bekommt mit „Dialog mit der Zeit“ zusätzliche Ausstellung

Rund 120.000 Besucher pro Jahr erleben in der Ausstellung „Dialog im Dunkeln”, wie es sich anfühlt, wenn man ohne Augenlicht im Leben zurecht kommen muss. Bald bekommt der Hamburger Infotainment-Pionier Zuwachs. Im April 2018 wird die Ausstellung „Dialog mit der Zeit“ eröffnet. 35 neue Kollegen, alle älter als 70 Jahre, sollen die Besucher in die Kunst des Alterns einführen. Folge: Mehr Aufwand, mehr Arbeit. Um das Verkehrsaufkommen bewältigen zu können, musste nun ein eigener Transporter her.

Dank Spende der Stiftung Wohnhilfe konnte Transporter angeschafft werden

Dank einer großzügigen Spende der Stiftung Wohnhilfe und der Unterstützung durch Renault- Hamburg konnte der Kauf realisiert werden. Für die gemeinnützige Dialoghaus Hamburg gGmbH ist der Renault-Transporter eine große finanzielle Hilfe, da nun nicht mehr für jede Besorgungsfahrt ein Fahrzeug gemietet werden muss.

Renault Trafic Komfort bewältigt gestiegene Transportanforderungen

Ab sofort übernimmt das der französische Lademeister, der in der Variante Komfort ein Ladevolumen von bis zu 8,9 Kubikmeter bewältigen kann. Die Ladehöhe beträgt 1,90 Meter, die Ladelänge 2,94 Meter. Für den Vortrieb sorgt ein 1,6-Liter-Diesel mit 145 PS. Das Dialoghaus wird den Renault Trafic für die Versorgung und Instandhaltung aller Veranstaltungen, Workshops und vor allem für die Transportanforderungen der neuen Ausstellung nutzen.