Citroëns hipper Hochsitzer

Der C3 Aircross will gar nicht ins Gelände, sondern nur chices City-Crossover sein

Citroen-C3-Aircross-Statisch-Heck-Seite-Kofferraum-Weiß-Klein-06.11.17
Hipper Hochsitz auf Rädern. Der neue Citroën C3 Aircross hat den C3 Picasso abgelöst und präsentiert sich im modischen Offroad-Outfit. Trotzdem fühlt sich das Mini-Crossover vor allem in der Stadt sehr wohl, ist aber auch für Freizeitausflüge zu haben. Unter der feschen Haube kann zwischen je zwei Benzin- und Dieselmotoren gewählt werden. Leistung: 82 (60) – 120 PS (88 kW). Preis: ab 15.290 Euro.

Adieu Picasso, bonjour Aircross. Citroëns hipper Hochsitzer ist da. Der aufgebockte Kleinwagen C3 Aircross folgt auf den Van-artigen C3 Picasso und fährt im trendigen Offroad-Kleidchen vor. Motto: Außen SUV, innen Van. Mit dem C3 Aircross unterstreichen die Franzosen zudem ihre frischausgerichtete Produktstrategie. Die da lautet: Mehr Komfort, mehr Esprit und ganz viel Technik.

C3 Aircross erhält bei unabhängigem Euro-NCAP-Crashtest Höchstwertung

Citroen-C3-Aircoss-Michael-Neher1)-Klein-01.02.18
Als Testwagen stand unserem Autor Michael Neher ein Citroën C3 Aircross PureTech Shine zur Verfügung

Das smarte City-Car verkörpert indes alles, was man unter einem aufgepeppten Lifestyle-Modell versteht – neudeutsch ganz einfach Crossover genannt. Très chic: Seit dem Marktstart Ende 2017 hagelt es viele gute Nachrichten. Für die aktive und passive Sicherheit gibt’s beim Euro-NCAP-Crashtest mit fünf Sternen die Höchstwertung. Kein Wunder. Der neue Citroën hat alleine 12 elektronische Helfer serienmäßig oder in einem Optionspaket verpackt mit an Bord.

C3 Aircross räumt auch Auszeichnung beim „Autobest Award 2018“ ab

Beim begehrten „Autobest Award 2018“ stand der adrette Franzose sogar ganz oben auf dem Treppchen. 31 Fachjournalisten aus ebenso vielen europäischen Ländern verliehen dem C3 Aircross die Auszeichnung „Best Buy Car of Europe“. Zu den 13 Bewertungskriterien gehörten unter anderem die für Citroën so wichtigen Kategorien Design, Komfort und Technik sowie Preis-Leistung und Service. Diese Attribute scheinen auch bei den Kunden zu ziehen. Laut Hersteller liegen bereits mehr als 20 000 Bestellungen europaweit vor.

Coole Optik, schickes Blechkleid und viele Personalisierungsoptionen

Punkten möchte der C3 Aircross vor allem mit seiner coolen Optik und dem schicken Blechkleid. Zu den weiteren Pluspunkten zählen die erhöhte Sitzposition und die vielen Personalisierungsoptionen. Allein fürs Exterieur stehen 85 Varianten, darunter drei Dachfarben und drei Style-Pakete bereit. Außerdem kann zwischen fünf verschiedenen Interieurs gewählt werden. Das Design ist frisch und bunt. Es akzentuiert die dynamische Linienführung und unterstreicht betont unaufgeregt die aktuelle Formensprache der Marke mit dem Doppelwinkel.

Eigenständige Silhouette, breitere Kotflügel und ein muskulöses Heck

Citroen-C3-Aircross-Interieur-08.11.17
Aussichten. Für Helligkeit und Durchblick auch nach oben sorgen breite Seitenfenster und ein großes Panorama-Schiebedach (Aufpreis: 790 Euro)

Ins Auge fällt die eigenständige Silhouette, die die kurze hohe Haube, die horizontalen Linien und die großzügigen Flächen zu ihren markanten Merkmalen zählt. Breitere Kotflügel, ein muskulöses Heck und robuste Schutzelemente sollen zudem den SUV-Charakter betonen. Dank des um 20 Millimeter höher gesetzten Chassis, Traktionskontrolle und Berganfahrassistent ist der C3 Aircross auch für Ausflüge auf holprigem Untergrund geeignet. Je nach Belag und Witterung kann der Fahrer zwischen den fünf Fahrmodi Standard, Sand, Gelände, Schnee und ESP off wählen.

Testwagenmotor ist ein 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 131 PS

Viel wohler fühlt sich der Knirps auf Stelzen allerdings im urban-wuseligen Großstadt-Dschungel. Denn mit der auffälligen Schminke und dem frechen Outfit lässt es sich ganz famos durch die City toben. Unter der Haube unseres Testwagens steckt ein PureTech-Benziner mit 131 PS. Mit dem 1,2-Liter-Dreizylinder ist der deutlich buntere Bruder des Crossland X, Opel und Citroën kooperierten bereits lange vor der PSA-Übernahme, ziemlich flott unterwegs.

Komplexes Infotainmentsystem, intuitiv geht irgendwie anders

Citroen-C3-Aircross-Interieur-Detail-02.02.18
Assistenten. Viele kleine elektronische Helfer kümmern sich ums Wohlergehen und die Sicherheit. Dazu gehören auch Head-up-Display und Verkehrszeichenerkennung

Das Sechsgang-Getriebe lässt sich recht flüssig schalten und bringt das Crossover schnell auf Touren. Zwar drehen die Räder beim Ampelstart schnell mal durch, trotzdem macht der poppige Franzose gerade bei kurzen Sprints ordentlich Pace. Nicht nur deshalb zieht der C3 Aircross Blicke auf sich. Immer mal wieder wird ein Handy gezückt, drehen sich Passanten nach uns um. Gewöhnungsbedürftig ist das komplexe Infotainmentsystem. Intuitiv geht irgendwie anders.

Anwendungsfehler? Smartphone verbindet sich nicht über Bluetooth-Verbindung

Vergebens suche ich nach einem Regler oder Drehknopf für die Heizung und auch die Bluetooth-Verbindung funktioniert bei mir nicht. Zwar findet das System mein Handy und zeigt brav „Michaels iPhone“ an, nur das Display bleibt leider leer, Musik und Kontakte im Verborgenen. Wahrscheinlich ist es nur ein ganz simpler Trick, ein kurzes Drücken an der richtigen Stelle des Touchscreens – nur intuitiv ist es eben nicht. Freilich und zugegebenermaßen sind diese Kleinigkeiten Jammern auf ziemlich hohem Niveau.

Der neue Citroën C3 Aircross auf einen Blick:

  • City-Crossover
  • Picasso-Nachfolger
  • Außen SUV, innen Van
  • Eigenständiges Design, hippe Erscheinung
  • Höchstwertung bei Euro-NCAP-Crashtest
  • Auszeichnung „Best Buy Car of Europe“
  • Motoren: Je zwei Benziner und Diesel, Leistung: 82 (60) – 120 PS (88 kW)
  • Preis: ab 15.290 Euro
  • Preis Testwagen: 24 670 Euro

Der neue Citroën C3 Aircross auf YouTube

Mehr Infos zum neuen Citroën C3 Aircross