Yamaha-Motorrad hat die Preise gesenkt

Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++
Yamaha-Collection-Hall Amsterdam

Mit Wumms in den Motorrad-Sommer. Yamaha gibt die Mehrwertsteuersenkung direkt an die Endkunden weiter und hat die Preise entsprechend angepasst. Angezeigt wird als Hauptpreis die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) inklusive der Hersteller-Nebenkosten. Zu den Maßnahmen des Konjunkturpakets der GroKo gehört unter anderem, dass ab 1. Juli 2020 die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent gesenkt wurde. Wer davon profitieren möchte, findet bei dem japanischen Motorradhersteller und seinen Markenpartnern etliche Modelle, die selbst ohne den attraktiven Kundenvorteil interessant sind.