Mustang Mach E GT: Vollblut-Pony mit Steckdose

Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++ Mehr als eine Millionen Besucher auf autosalon-neher.de +++
Ist das noch ein Sportwagen oder schon ein SUV? Die Rede ist vom neuen Mustang Mach-E GT, den Ford jetzt in der Hansestadt vorgestellt hat

Hochspannung in Hamburg. Ford hat jetzt ganz exklusiv die Deutschlandpremiere des neuen Mustang Mach-E GT in der Elbmetropole gefeiert und erstmals die hyperagile High-Performance-Version des knackigen Elektro-Crossovers vorgestellt.

Deutschland-Premiere von Fords erstem vollelektrischen Modell in Hamburg

Kein geringer als Stuart Rowley, Präsident von Ford Europa, enthüllte die erste batterie-elektrisch angetriebene Variante des legendären Pony-Cars bei der Auftaktveranstaltung des Ford-Events „Go Electric“. Wenig überraschend war die Stromer-Version der Muscle-Car-Ikone der absolute Hingucker. Dem Kölner Hersteller zufolge führt der Mustang Mach-E den Geist des kultigen Amischlittens mit seiner wuchtig-muskulösen Formensprache, mächtig Power unterm Blech und einem sportwagengerechten Handling in die elektrifizierte Zukunft.

Ford-Europa-Präsident Stuart Rowley enthüllt Mustang Mach E GT

„Go Electric“ hieß das interaktive Event bei dem Ford unter anderem auf dem Spielbudenplatz rund ums Thema Elektrifizierung informiert hat. Wenn es die Corona-Lage zulässt, soll Anfang 2021 eine Roadshow folgen

Indes der Betrachter benötigt doch schon eine gehörige Portion Fantasie, um in dem Auftritt des Elektro-Crossovers einen direkten Abkömmling des sagenhaften Pony Cars zu sehen. Freilich, die Performance-Daten des Hochleistungsstromers sind unbestritten Mustang-gerecht. Die Kraft wird serienmäßig auf alle vier Räder übertragen. Und davon liefert der bärenstarke E-Motor reichlich.

Optisch nicht gleich als Elektro-Ableger zu erkennen, bei der Performance schon

Die unmittelbar abrufbare Antriebsenergie beträgt bei der Version GT satte 465 PS (342 kW) und enorme 830 Nm Drehmoment. Damit spurtet der Mustang Mach-E GT in gerade einmal 3,7 Sekunden auf Tempo 100. Elektronisch begrenzt bleibt die Tachonadel bei 200 km/h stehen. Laut Ford reicht der Akku bis zu 600 Kilometer (WLTP) weit.

Vier von fünf Haltern von Elektrofahrzeugen laden ihr Auto zu Hause auf

Apropos, die Erfahrung zeigt: Vier von fünf Haltern von Elektrofahrzeugen laden ihr Auto zu Hause auf. Ihnen bietet Ford mit der Connected-Wallbox künftig eine besonders praktische Lösung an, mit der sich der Ladevorgang gegenüber einer normalen 230-Volt-Haushaltssteckdose auf 20 Prozent der Zeit reduzieren soll. Ein entsprechendes Ladekabel gehört zur Serienausstattung des rassigen Elektro-Pferdchens.