Licht-Test 2019: Bis Ende Oktober kostenfrei

ZDKLicht_Test105.12.17_neu
Jedes dritte Auto ist laut DVW mit mangelhafter Beleuchtung unterwegs

Immer im Oktober können Autofahrer die Beleuchtung ihres Wagens kostenfrei in einer Fachwerkstatt überprüfen lassen. Motto: „Sehen und gesehen werden“. Die bundesweite Aktion steht unter der Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und soll für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen.

Jeder dritte Pkw mit Mängeln oder falsch eingestellten Scheinwerfern unterwegs

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) und die Deutsche Verkehrswacht (DVW) als federführende Organisationen erwarten wieder Millionen Autofahrer, die diesem sinnvollen Angebot folgen werden. Trotzdem ist laut DVW jedes dritte Fahrzeug mit defekten oder falsch eingestellten Leuchten und Scheinwerfern unterwegs. In 2018 wurden demnach bei 32,7 Prozent der untersuchten Pkw sowie bei 31 Prozent der Nutzfahrzeuge zum Teil deutliche Mängel festgestellt.

Fehlerquote in Hamburg bei den Lichttests überdurchschnittlich hoch

Und: Speziell Hamburg steht dabei leider mit einer überdurchschnittlich hohen Mängelquote von 40,9 Prozent im fahlen Rampenlicht und schneidet im Vergleich der Bundesländern am drittschlechtesten ab. Genau um diesen gefährlichen Auto-Blindflug durch die trüben Wintermonate zu vermeiden, wurde der „Licht-Test“ bereits vor mehr als 60 Jahren eingeführt. Wie die jährlichen Untersuchungen zeigen: leider nach wie vor mit recht.

Bis einschließlich 31. Oktober 2019 ist Licht-Test kostenfrei

Das Gute daran: Bis zum 31. Oktober 2019 ist der Licht-Test kostenfrei. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Scheinwerferanlage. Kleine Mängel werden sofort und kostenlos beseitigt. Nur die nötigen Ersatzteile und umfangreichere Einstellarbeiten müssen bezahlt werden. Anschließend dokumentiert eine Plakette an der Frontscheibe das geprüfte Licht. Bei dem Check der gesamten Beleuchtungsanlage werden unter anderem das Fern- und Abblendlicht sowie Nebel-, Such- und andere erlaubte Zusatzscheinwerfer kontrolliert. Auch die Warnblinkanlage, Blinker, Begrenzungs- und Parkleuchten, Brems- und Schlusslichter sowie die Nebelschlussleuchte werden untersucht.