Robuster Allrad-Mini mit echten Gelände-Genen

Suzuki Jimny: Vierte Auflage punktet mit alten Tugenden und neuen Features

Suzuki-Jimny-Statisch-Front-Seite-Berge-Grün-27.10.18
Ist ein echter Offroader: der Suzuki Jimny. Verbrauch (l/100 km) komb.: 7,5 – 6,8 l; CO2: 170 – 154 g/km. Preis: ab 17.915 Euro

Kleines Format, kantiges Design, kesser Auftritt – der Jimny spiegelt wie kein anderes Suzuki-Modell die Kernkompetenz des japanischen Allrad- und Kleinwagenspezialisten wider. Auch die neue Generation ist ein Offroader von altem Schrott und Korn. Morgen feiert die vierte Auflage des Jimny Premiere bei den Hamburger Suzuki-Händlern.

Auftritt ist schnörkellos, robust und ehrlich

Kein Schnickschnack, schnörkellos, robust und ehrlich: der neue Jimny ist sich und seiner Offroad-DNA treu geblieben. Das gilt für Technik und Design gleichermaßen. Aufbauend auf einem nochmals verstärkten Leiterrahmen verfügt der SUV-Vorläufer über Starrachsen vorne und hinten mit Längslenkern und Panhardstab (Fahrwerk-Führungselement) sowie einem zuschaltbaren Allradantrieb mit Geländeuntersetzung.

Dreitürer behält asketisches Design und bewährte kantige Form

Suzuki-Jimny-Laderaum19.10.18
Wird die hintere Sitzreihe des Viersitzers umgeklappt, kann der kleine Kraxler immerhin bis zu 830 Liter Gepäck schlucken

Das asketische Design des Dreitürers (Länge: 3,65 Meter, Radstand: 2,25 Meter) wird auch weiterhin von der bewährten kantigen Form, dem rechteckigen Aufbau und der flachen Motorhaube bestimmt. Charakteristische Jimny-Merkmale wie der schlichte, schwarze Kühlergrill mit seinen klassischen Vertikalstreben, die typischen Rundscheinwerfer und die separaten Blinkleuchten wurden nur leicht verfeinert. Nahezu ganz vom Vorgänger übernommen wurden die Ablaufrinnen an den Dachrändern, die Regenwasser beim Öffnen und Schließen der Türen vom Innenraum abhalten sollen. Genauso wie die markanten Schutzplanken an den Radhäusern und Seitenschwellern sowie die in den hinteren Stoßfänger integrierten Rückleuchten.

Jimny hat als erstes Suzuki-Modell Verkehrszeichen-Erkennung an Bord

Auch der Innenraum ist bodenständig und funktional geblieben. Das Gepäckvolumen ist um 53 auf nun 377 Liter angewachsen. Zudem hat der neue Jimny als erstes Suzuki-Modell eine Verkehrszeichen-Erkennung an Bord. Unter der Haube steckt anstelle des 1,3-Liter-Motors des Vorgängers nun ein kräftiger 1,5-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 102 PS (75 kW). Damit kommt die Neuauflage des Suzuki-Dauerbrenners garantiert über (fast) jeden Stock und Stein.

Der neue Suzuki Jimny auf einen Blick:

  • Vierte Generation des Offroad-Pioniers
  • Mini-SUV mit Gelände-Genen
  • Asketisches Design, bewährte kantige Formensprache
  • Erstes Suzuki-Modell mit Verkehrszeichen-Erkennung
  • Gepäckvolumen wächst um 53 auf nun 377 Liter an
  • Antrieb: 1,5-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 102 PS (75 kW)
  • Preis: ab 17.915 Euro

Der neue Suzuki Jimny auf YouTube

Mehr Infos zum neuen Suzuki Jimny