Kias Kleinster wächst über sich hinaus

Neuer Picanto ab sofort auch mit SUV-Optik und Turbo-Power erhältlich

Kia-Picanto-X-Line-Statisch-Front-Seite-Grau-06.12.17
Der kleine Picanto ist erwachsen geworden und in der dritten Generation richtig flott unterwegs. Verbrauch (l/100 km) komb.: 5,4 – 4,5 l; 124 - 104 g/km

Der Picanto ist bereits unter der magischen Grenzen von 10.000 Euro zu haben und gehört zu den meistverkauften Kia-Modellen in Deutschland. Seit rund einem halben Jahr ist die dritte Auflage auf der Straße. Nun hat der asiatische Autobauer eine neue Topversion seines Kleinwagens zu den Händlern gebracht.

Aufgebocktes City-Car als rustikale X-Line-Version

Ab sofort kann der Picanto auch in der Ausführung X-Line geordert werden. Dadurch wird der freche Korea-Knirps (Länge: 3,60 Meter) jetzt noch flotter und vielseitiger. Denn der Picanto X-Line kombiniert robustes, SUV-inspiriertes Auftreten mit hochwertigem Komfort und einem zusätzlichen Motor. Zwar war der freche Stadtfloh im quirligen Großstadt-Dschungel schon vorher ein ganz Großer, doch nun wächst er förmlich über sich hinaus.

Rezept: Offroad-Look und Crossover-Optik kombiniert mit Turbo-Benziner

Der Grund: Kia hat das coole City-Car aufgebockt. Demzufolge legt die Bodenfreiheit um 15 Millimeter auf insgesamt 15,6 Zentimeter zu. Zum rustikalen Outfit zählen Stoßfänger im Offroad-Look, Unterfahrschutz-Design, Doppelrohrauspuff und markante 16-Zöller. Passend zur Crossover-Optik wird für den X-Line zudem ein neuer 1,0-Liter-Turbobenziner mit 100 PS (74 kW) angeboten. Dieser bisher stärkste Motor des Picanto ist auch für die Sportausführung GT Line verfügbar. Daneben stehen zwei weitere Ottomotoren mit 67 (49) bzw. 84 PS (62 kW) bereit.

X-Line-Variante startet bei 16.990 Euro, Basismodell ab 9.990 Euro zu haben

Zu den Akzenten im Interieur gehören bei der Topversion X-Line bereits ab Werk eine Klimaautomatik und eine Sitzheizung vorn, ein beheizbares Lederlenkrad sowie ein 7-Zoll-Touchscreen und eine Rückfahrkamera. Dafür müssen allerdings auch mindestens 16.990 Euro auf den Tisch geblättert werden. Das Einstiegsmodell ist bereits ab 9.990 Euro erhältlich. Gut angelegtes Geld. Denn der Picanto erweist sich gerade im hektischen Stadtverkehr als verlässlicher Partner. Antritt und Auftritt, Platz und Komfort sind sehr ordentlich, bieten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Laut Schwacke-Liste weist der Fünftürer zudem in der Kategorie „Kleinstwagen“ den geringsten prozentualen Wertverlust aus und darf sich als wahrer Restwertriese fühlen. Deshalb wurde der Picanto zum „Wertmeister 2017“ gekürt.

Der neue Kia Picanto auf einen Blick:

  • Dritte Generation
  • Kleinwagen gehört zu den Marken-Bestellern
  • Neue Topversion als X-Line-Variante im SUV-Outfit
  • Alle Modelle-Derivate wendige und pfiffige City-Cars
  • Drei Benziner mit 67 (49), 84 (62) und 100 PS (74 kW)
  • Basispreis: ab 9.990 Euro
  • Preis X-Line: ab 16.990 Euro

Der neue Kia Picanto auf YouTube

Mehr Infos zum neuen Kia Picanto