Der stylische Saubermann

Trotz drohender Fahrverbote bietet Toyotas C-HR Hybrid freie Fahrt serienmäßig

Toyota-C-HR-Hybrid-Dynamisch-Seite-Front-Weiß-08.05.18
Unplugged. Der coole C-HR Hybrid bietet Fahrspaß und freie Fahrt in Innenstädten, da er schon jetzt die Voraussetzungen der blauen Plakette oder einer anderen Reglementierung im Rahmen der Euro-6-Norm erfüllt. Verbrauch (l/100 km) Hybridversion laut Hersteller komb.: 3,9 – 3,8 l; 87 - 86 g/km. Preis: ab 27.390 Euro

Hipper Lifestyle, cooles Outfit und verträgliche Verbrauchswerte, im Toyota C-HR Hybrid scheint nichts unmöglich. Kein Wunder also, dass die Japaner in Zeiten drohender Fahrverbote ihre Pionierarbeit in puncto alternative Antriebe gern hervorheben. Besonders im Fokus ist dabei das knackige SUV-Coupé C-HR. Motto: Hybrid unplugged.

Knackiger Hintern. Auch die Rückansicht des C-HR weiß zu gefallen und nimmt die stylische Formensprache auf. Besonderes Detail: Die dreizackigen Rücklichter. Der Kofferraum hat mit 377 Liter Fassungsvermögen Golf-Format

Auffälliges Design dank trendigem Blechkleid und ungewöhnlichem Faltenrock

Bereits das außergewöhnliche Design polarisiert. Die einen sind verzückt vom trendigen Blechkleid, die anderen rümpfen die Nase beim Anblick des ungewöhnlichen Alu-Faltenrocks. Wie sooft bei stark hinten abfallenden Fahrzeug-Silhouetten geht indes die coupeartige Dachlinie auf Kosten der freien Sicht. Rückspiegelblick und Aussicht aus dem Fond sind naturgemäß ein wenig eingeschränkt. Aber egal ob stylischer Poser oder hässliches Entlein, der C-HR Hybrid ist ein City-Flitzer, der auffällt und nachhaltig Wirkung zeigt.

Hoher Fahrspaß dank Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor

Denn: Die Antriebstechnik von Toyotas modischem Saubermann ist einfach bei der Anwendung und im täglichen Gebrauch, in Sachen Fahrspaß sowieso. Und in der Tat, der kompakte C-HR (Länge: 4,35 Meter) ist ein echtes Erlebnis. Der Start erfolgt lautlos, der Schub aus der Kombination von Benzin- und Elektromotor ist auf den Punkt da. Die Systemleistung beträgt 122 PS (90 kW), das Drehmoment 142 Nm. Damit schafft das trendige Crossover immerhin 170 km/h Spitze.

Cooles Cockpit. Schick, funktional übersichtlich und einfach zu bedienen

Batterie lädt während der Fahrt durch Rückgewinnung der Bremsenergie auf

Die Batterie lädt sich während der Fahrt durch überschüssige Bremsenergie, die bei herkömmlichen Verbrennern einfach verpufft, selbstständig wieder auf. Vorteile: Kein Stecker- und Kabelsalat, kein Ladeproblem und kein Zeitverlust. Auch die Sorge, dass der Akku plötzlich leer ist, entfällt. Denn laut Hersteller ist der E-Motor während der Fahrt durchschnittlich bis zu 50 Prozent im Einsatz.

Vollhybrid zwar teurer, spart aber an Zapfsäule, bei Wartung und Reparatur

Gerade im Stadtverkehr kommen deshalb die Vorzüge des Vollhybrids gut zur Geltung. Auch wenn der C-HR Hybrid in der Anschaffung teurer ist, kann an der Zapfsäule sowie bei Wartung und Reparatur ordentlich gespart werden. Aufgrund des komplett abgekapselten Hybridsystems werden Toyota zufolge nur Komponenten getauscht und zwar zumeist gegen Garantie.

Der Toyota CH-H Hybrid auf einen Blick:

  • Lifestyle-Crossover
  • SUV-Coupé
  • Markantes Ex- und Interieur
  • Erster Hybrid seiner Klasse mit 1,8 Liter Hubraum und 122 PS (90 kW)
  • Laut Hersteller ist E-Motor bis zu 50 Prozent der Fahrt im Einsatz
  • Teurer in der Anschaffung, dafür günstiger beim Tanken, Wartung und Reparatur
  • Preis: ab 25.090 Euro

Der Toyota CH-R Hybrid auf YouTube

Mehr Infos zum Toyota CH-R Hybrid