Autoklau: Hamburg bei Langfingern vorn

Luxus-Limousinen besonders begehrt, Hansestadt und Berlin am gefährlichsten

AutoDiebstahlFotolia_68586343_S26.10.18
Beim Autodiebstahl ist Hamburg leider ganz vorn mit dabei; Foto: Fotolia

Erschreckend. Rein rechnerisch wird in Deutschland etwa alle 30 Minuten ein Pkw gestohlen. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest der aktuelle Auto-Diebstahl-Report des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Laut GDV wurden demnach im letzten Jahr insgesamt 17 493 kaskoversicherte Fahrzeuge gestohlen. Die Elbmetropole ist bei diesem unschönen Ranking leider ganz vorn dabei.

Kleinwagen-, Opel-, Fiat- oder Citroën-Fahrer müssen sich weniger sorgen

Dabei gilt: Je teurer, desto gefährdeter. Während sich Besitzer von Kleinwagen und Opel-, Fiat- oder Citroen-Fahrer eher weniger Sorgen um einen Diebstahl ihrer Autos machen müssen, stehen luxuriöse SUVs und Limousinen von Premium-Herstellern hoch im Kurs. Die Liste der bei Autodieben beliebtesten Marken führen wie in den Vorjahren Land Rover und Porsche an. Unter den besonders häufig gestohlenen Autos finden sich unter anderem  Modelle von Audi (Q7), BMW (X5 und 7er-Reihe) sowie Mercedes (S-Klasse).

Kräftiges Nord-Südgefälle

Zudem stellt der GDV-Report ein kräftiges Nord-Südgefälle fest. Die höchste Gefahr lauert in den beiden größten Städten Deutschlands, Hamburg und Berlin. Fahrzeughalter im Süden können dagegen etwas beruhigter schlafen. Im Vergleich der Bundesländer und Großstädte hatte die Hauptstadt erneut die mit Abstand höchste Diebstahlrate. Hier wurden im Laufe des vergangenen Jahres 3.355 Pkw gestohlen, die Diebstahlquote lag bei 3,6 von 1.000 kaskoversicherten Autos. Hamburg folgt mit einer Quote von 1,9. Deutlich geringer war die Diebstahlgefahr im Süden der Republik: In Bayern und Baden-Württemberg wurden im gesamten Jahr nur 821 bzw. 698 Autos geklaut, was jeweils einer Quote von 0,1 entspricht. Auch die süddeutschen Großstädte waren laut GDV deutlich sicherer.

Weniger Auto-Diebstähle gesamt, durchschnittliche Entschädigung höher

Erstaunlich: Obwohl die Zahl der Autodiebstähle im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent sank, stieg der wirtschaftliche Schaden auf fast 324 Millionen Euro – ein Plus von acht Prozent. Der Grund: Die durchschnittliche Entschädigung für einen Diebstahl stieg um 13 Prozent an, erreichte mit rund 18.500 Euro eine neue Rekordhöhe.